Hintergrund
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
09.09.2019
Die Zukunft der Berliner Kleingartenanlagen
Politischer Frühschoppen in Bornholm I
Im Rahmen des großen Erntedankfestes in Bornholm I und Bornholm II fand am Samstag der traditionelle politische Frühshoppen statt. Unter der Moderation von Robert Ide vom Tagesspiegel und mit dem Kultursenator und Bürgermeister von Berlin, Klaus Lederer (LINKE) ging es um die Zukunft der Kleingartenanlagen. Dieses Thema verliert auch über die Jahre nicht an relevanz und gerne habe ich als Vertreter der CDU-Fraktion teilgenommen. 
Dabei ist unsere Position als CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus klar: Wir setzen uns für eine dauerhafte Sicherung der Kleingartenanlagen - auch über das Jahr 2030 hinaus - ein. Gleichzeitig soll es Flexibilität geben, wenn dringend benötigte Infrastruktur gebaut werden soll. Hierfür kann es unter bestimmten Voraussetzungen notwendig sein, einzelne Parzellen aus Bestandsanlagen herauszulösen und dort Erweiterungsbauten für Schulen o.Ä. zu bauen.

Ein solches Beispiel werden wir in den kommenden Jahren bei acht bis zehn Parzellen in Bornholm II erleben, wo der Raumbedarf der Bornholmer Grundschule nur gedeckt werden kann, indem es einen Neubau der Turnhalle und eine neue Mensa gibt. Hierbei ist es unumgänglich, dass acht bis zehn Parzellen wegfallen werden. 

Der politische Frühschoppen ist immer wieder ein wertvoller Ort des Austausches mit den Vorständen der Kleingärtner und den politischen Mitbewerbern - ich freue mich schon auf das nächste Jahr!
Termine